Kartenvorverkauf ab jetzt

DO 08.06.2017

Vielleicht war alles umsonst -

aber wir hatten ein gutes Gefühl

 

Der Dokumentarfilm 

Regie: Thomas Frickel

Cinema Concetta - über die künstlerische Arbeit

Bunkerlow - zum Film und den Hintergründen

Rüsselsheimer Filmtage -  die Entstehung des Filmfestivals

 

 

FR 09.06.2017

24. Rüsselsheimer Filmtage - Filme PUR

 

SA 10.06.2017

24. Rüsselsheimer Filmtage - Filme PLUS

 

"Nous sommes Charlie"

Pressemitteilung

Cinema Concetta Filmförderung

Pressemeldung Stadt Rüsselsheim

03.02.2017

24. Rüsselsheimer Filmtage:
Satirische Kurzfilme am 9. und 10. Juni im Theater Rüsselsheim

Die Cinema Concetta Filmförderung lädt zum 24. Mal zu den Rüsselsheimer Filmtagen ein, dem größten Festival für satirische Kurzfilme. Auch zum Hessentag dreht sich am 9. und 10. Juni 2017 im Theater Rüsselsheim wieder einmal alles um Satire. Am Vorabend des Filmfestivals am 8. Juni gibt es eine zusätzliche Veranstaltung, auf der die Premiere von Thomas Frickels Dokumentarfilm über Martin Kirchberger und das „Cinema Concetta“-Filmteam gezeigt wird. Tickets gibt es ab sofort im Internet unter www.hessentag2017.de und www.facebook.com/Hessentag2017 oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Am Freitag (9. Juni) wird das aus knapp 20 Kurzfilmen bestehende Programm ab 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im großen Saal des Theaters gezeigt. Am Samstag (10. Juni) beginnt die Veranstaltung um 17 Uhr (Einlass 16 Uhr) und wird von Moderator Philipp Engel begleitet. Der Samstag bietet außerdem Live-Musik, einen Biergarten mit Imbissständen und die Möglichkeit, die Filmemacherinnen und Filmemacher der gezeigten Produktionen persönlich kennen zu lernen, was vielleicht bei der Entscheidung hilft, die Stimmzettel auszufüllen. Denn wie immer bestimmen die Zuschauerinnen und Zuschauer, wer die begehrten Preise erhält. Der erste Platz wird mit 5.000 Euro ausgezeichnet, der zweite Rang bekommt den mit 2.000 Euro dotierten Filmpreis der Adam Opel AG und der dritte erhält 1.000 Euro Preisgeld.

Am Donnerstag, 8. Juni 2017, um 20 Uhr wird erstmals der von namhaften Förder-Institutionen unterstützte Dokumentarfilm über das „Cinema Concetta“-Filmteam gezeigt. Aus dem Nachlass des Filmteams entstand die gleichnamige Filmförderung. Die verspießte Schlafmützigkeit der achtziger Jahre konterte das Filmteam mit fantasievollen Aktionen: wo der Rüsselsheimer Künstler und Filmemacher Martin Kirchberger und seine Freunde aktiv wurden, hatten eingeschliffene Denkmuster und verkrustete Sehgewohnheiten keinen Bestand. Bis zu jenem 22. Dezember 1991, als bei den Dreharbeiten zum satirischen Kurzfilm „Bunkerlow“ bei dichtem Nebel unweit von Heidelberg das eigens dafür gecharterte Flugzeug an einem Berg zerschellte und 28 Menschen starben. Nach 25 Jahren hat Thomas Frickel aus Schilderungen von Beteiligten, originalen Film- und Tondokumenten und aus eigener Perspektive ein ebenso lebendiges wie dichtes und eindringliches Portrait seines Freundes und Kollegen Martin Kirchberger und des „Cinema Concetta“-Filmteams geschaffen.

Der Eintritt für die Filmpremiere am 8. Juni kostet 10 Euro (ermäßigt 8 Euro). Eine Karte für das 24. Rüsselsheimer Filmfest am 9. Juni kostet 13 Euro (ermäßigt 11 Euro), für die Veranstaltung am 10. Juni zahlen Zuschauerinnen und Zuschauer für den Eintritt 15 Euro (ermäßigt 13 Euro). Wer sowohl die Veranstaltung am 8. wie auch am 9. Juni besuchen will, zahlt 20 Euro (ermäßigt 17 Euro). Für den 8. und 10. Juni kostet das Kombiticket 22 Euro (ermäßigt 19 Euro).

Die Cinema Concetta Filmförderung wurde am 30. September 1992 als Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Anlass war ein Flugzeugunglück vom 22. Dezember 1991 am Hohen Nistler bei Heidelberg, bei dem das Cinema Concetta Filmteam Martin Kirchberger, Ralf Malwitz, Klaus Stieglitz und weitere 25 Passagiere während der Dreharbeiten zu ihrem Film "Bunkerlow" ums Leben kamen. Um das Andenken an die Opfer zu wahren sowie ähnliche Filmarbeiten mit weitestgehend satirischem Inhalt zu fördern, riefen Freunde und Angehörige des Filmteams die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung ins Leben. 1994 fanden erstmals die Rüsselsheimer Filmtage statt, die seitdem jährlich herausragende satirische Kurzfilme zeigen und prämieren. Die Cinema Concetta Filmförderung hat bei den vergangenen Veranstaltungen insgesamt rund 185.000 Euro an Preisgeldern vergeben und gut 31.000 Besucherinnen und Besucher über 400 satirische Kurzfilme gezeigt.

24. Rüsselsheimer Filmtage, 09. / 10. Juni 2017

Ausschreibung der Cinema Concetta Filmförderung

 

Die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung besteht aus dem Nachlass

der 1991 verunglückten Filmemacher Martin Kirchberger, Ralf Malwitz und Klaus Stieglitz.

Sie prämiert anlässlich der 24. Rüsselsheimer Filmtage (09. / 10. Juni 2017) den besten

 

 satirischen Kurzfilm.

 

Die Publikumspreise für den ersten bis dritten Platz betragen

5.000,- € / 2.000,- € / 1.000,- €.

Die Preisvergabe ist an die Anwesenheit des Regisseurs / der Regisseurin

am 10. Juni 2017 gebunden.

 

Die angemeldeten und zugelassenen Filme sind an zwei Programmabenden zu sehen.

Der Gewinner erhält den Preis direkt nach der Auswertung der Publikumswahl am 10. Juni 2017, die Kriterien der Anmeldung müssen erfüllt sein.

Sollte aufgrund zu zahlreicher Anmeldungen eine Vorauswahl notwendig sein, so übernehmen diese Aufgabe Beirat und Vorstand der Cinema Concetta Filmförderung sowie der Förderverein Cinema Concetta e.V.

Die zugelassenen Teilnehmer der 24. Rüsselsheimer Filmtage werden bis 07.05.2017 benachrichtigt.

 

Folgende Voraussetzungen müssen bei der Bewerbung erfüllt werden:

  • Produktionsdatum nicht vor 2015.
  • Deutsche Sprache oder deutsche Untertitelung
  • Produktionsformat:

35mm / 16mm / Beta SP PAL / Digi Beta / Mini DV / digitale Produktion (mind. 576/25p SD)

  • Maximale Laufzeit 20 Minuten

Termine:

mit allen Unterlagen (Lebenslauf, Filminhaltsangabe) und DVD-Ansichtskopie.

  • Eingang der Vorführkopie bis 25. Mai 2017.
     

Doris Andörfer
Vorsitzende Förderverein Cinema Concetta Rüsselsheim e.V.
Postfach 1211
65402 Rüsselsheim
Email: foerderverein@cinema-concetta.de
T 06142-61160
www.ruesselsheimer-filmtage.com

Über die Rüsselsheimer Filmtage:

Die Cinema Concetta Filmförderung wurde am 30. September 1992 als Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Anlass war ein Flugzeugunglück vom 22. Dezember 1991 am Hohen Nistler bei Heidelberg, bei dem das Cinema Concetta Filmteam Martin Kirchberger, Ralf Malwitz, Klaus Stieglitz und weitere 25 Passagiere während der Dreharbeiten zu ihrem Film "Bunkerlow" ums Leben kamen. Um das Andenken an die Opfer zu wahren sowie ähnliche Filmarbeiten mit weitestgehend satirischem Inhalt zu fördern, riefen Freunde und Angehörige des Filmteams die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung ins Leben. 1994 fanden erstmals die Rüsselsheimer Filmtage statt, die seitdem jährlich herausragende satirische Kurzfilme zeigen und prämieren. Weitere Infos auf  www.ruesselsheimer-filmtage.com

 

Pressekontakt:

Michael Kirchberger

m-kirchberger@gmx.de

 

Postanschrift:

Cinema-Concetta Filmförderung

Postfach 1211

65428 Rüsselsheim

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein Cinema Concetta e.V., Rüsselsheim