Cinema Concetta Filmförderung

Die Zeit läuft

 

Beim großen Festival des satirischen Kurzfilms, den Rüsselsheimer Filmtagen, kürt das Publikum im kommenden Juni bereits zum 27. Mal die besten Arbeiten des Genres. Daher wird es Zeit für Filmschaffende, die sich die Chance auf den „Scharfen Blick“ nicht entgehen lassen wollen, ihren aktuellen Beitrag bei der Cinema Concetta Filmförderung einzureichen. Neben jener Bronzeskulptur mit dem stilisierten Auge gibt es für den ersten Platz ein Preisgeld von 5.000 Euro. Rang zwei und drei sind mit jeweils 2.000 beziehungsweise 1.000 Euro dotiert. Was allerdings nicht bis zum 1. Februar allerspätestens vorliegt, kann von der Jury nicht mehr für die Aufführung im Großen Haus des Stadttheaters berücksichtigt werden (5./6. Juni 2020).

 

Eingereicht werden dürfen ausschließlich Kurzfilme, die satirischen, gesellschafts- oder zeitkritischen Inhalts sind. Voraussetzung sind außerdem - für die nicht vor 2018 gedrehten Filme - deutsche Sprache oder deutsche Untertitel. Beim Produktionsformat ist folgender Spielraum gegeben: 35mm / 16mm /Beta SP PAL/Digi Beta/Mini DV/ digitale Produktion (mindestens 576/25p SD). „Bitte beachtet die maximale Laufzeit von 20 Minuten“, sagt Doris Andörfer, Vorsitzende des Fördervereins Cinema Concetta Filmförderung e.V. Längere Filme scheiden aus.

 

Cinema Concetta bittet um Anmeldung - bis spätestens 1. Februar 2020 - online unter

 

http://anmeldung.ruesselsheimer-filmtage.de/anmeldung.htm.

 

Dabei sein sollen neben dem Lebenslauf der Einreichenden eine aussagefähige Inhaltsangabe des Films und eine Ansichtskopie auf DVD. Alle Filme, die nach dem Urteil der Jury Eingang in das Festivalprogramm finden, müssen als Vorführkopie bis zum 25. Mai 2020 bei Cinema Concetta eingehen. Die entsprechende Information zur Auswahl erfolgt rechtzeitig bis spätestens 12. Mai 2020. Die Preisvergabe am zweiten Tag des Festivals, das schon Station auf dem Weg nach Hollywood oder zu einer veritablen Regiekarriere gewesen ist, setzt die Anwesenheit von Regisseur oder Regisseurin voraus.

 

 

Ansprechpartnerin Doris Andörfer,

foerderverein@ruesselsheimer-filmtage.de

Über die Rüsselsheimer Filmtage:

Die Cinema Concetta Filmförderung wurde am 30. September 1992 als Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Anlass war ein Flugzeugunglück vom 22. Dezember 1991 am Hohen Nistler bei Heidelberg, bei dem das Cinema Concetta Filmteam Martin Kirchberger, Ralf Malwitz, Klaus Stieglitz und weitere 25 Passagiere während der Dreharbeiten zu ihrem Film "Bunkerlow" ums Leben kamen. Um das Andenken an die Opfer zu wahren sowie ähnliche Filmarbeiten mit weitestgehend satirischem Inhalt zu fördern, riefen Freunde und Angehörige des Filmteams die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung ins Leben. 1994 fanden erstmals die Rüsselsheimer Filmtage statt, die seitdem jährlich herausragende satirische Kurzfilme zeigen und prämieren. Weitere Infos auf  www.ruesselsheimer-filmtage.com

 

Pressekontakt:

Michael Kirchberger

m-kirchberger@gmx.de

 

Postanschrift:

Cinema-Concetta Filmförderung

Postfach 1211

65428 Rüsselsheim

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein Cinema Concetta e.V., Rüsselsheim