Das Publikum der 22. Rüsselsheimer Filmtage 2015 hat gewählt:

Die Preisträger 2015:

1. Platz 5.000 Euro

Rupert Höller, Bernhard Wenger

Ausstieg Rechts

 

Regie: Rupert Höller, Bernhard Wenger

Buch: Rupert Höller, Bernhard Wenger

Kamera: Andreas Alvarez

Schnitt: Rupert Höller

Ton: David Almeida-Ribeiro

 

Deutschland 2015, Digital, Farbe, 06:22 min

 

Wegsehen oder eingreifen? Als ein dunkelhäutiger Mann in einem voll besetzten Bus grundlos rassistisch angegriffen wird, gibt es nur einen Fahrgast, der die Situation nicht, wie alle anderen, ignoriert.

 

Rupert Höller, Jahrgang 1992, zog 2010 nach Wien, wo er begann, Theater-, Film- und Medienwissenschaften zu studieren und als freischaffender Regisseur, Drehbuchautor und Cutter zu arbeiten. Seit 2014 studiert Rupert Höller an der Wiener Filmakademie.

 

Bernhard Wenger, geboren 1992, zog nach erfolgreicher Matura und absolviertem Zivildienst 2010 nach Wien, wo er nun seit 2014 an der Filmakademie studiert. Als freischaffender Regisseur, Drehbuchautor und Produzent kreiert Bernhard Wenger Kurzfilme, Musikvideos und Werbefilme. Außerdem arbeitete er bereits bei unzähligen Filmprojekten im Regie- und Produktionsdepartment mit.

2. Platz 2.000 Euro

Volker Heymann

Drei Experten drehen auf

 

Regie: Volker Heymann

Buch: Volker Heymann

Kamera: Volker Heymann

Schnitt: Volker Heymann

Produktion: Volker Heymann

 

Deutschland 2013, Digital, Farbe, 03:52 min

 

Drei Stammtischbrüder sitzen im Schrebergarten und schlagen sich hanebüchene Argumente zur Energiewende um die Ohren. Das Ganze kulminiert in perkussivem Silbengeprassel.

Volker Heymann ist ursprünglich Biologe, wechselte aber nach dem Studium ins Theaterfach. 1992 begann er mit dem Schreiben von Theaterstücken und Kleinkunstprogrammen, was ihm 1998 den Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg (3. Platz) einbrachte. Er lebt als freier Autor, Regisseur und Schauspieler in Mannheim. Seit 2011 dreht er eigene Kurzfilme.

3. Platz 1.000 Euro

Satu Siegemund

Krippenwahn

 

Regie: Satu Siegemund

Buch: Satu Siegemund

Kamera: Sanne Kurz

Schnitt: Julia Furch

Ton: Lutz Pape

Produktion: Carolin v. Fritsch, Thilo Kleine
 

Deutschland 2014, Digital, Farbe, 15:24 min

Kaum hat Helena ihre Schwangerschaft bekannt gegeben, hat ihr Chef Kappel sie auch schon abgeschrieben. Doch Helena gibt alles, um ihren befristeten Job zu behalten. Und so beginnt eine irrwitzige Jagd nach einem Krippenplatz.

Satu Siegemund, Jahrgang 1971 und geboren in Tampere (Finnland), wuchs in Konstanz und Kairo auf, ehe sie nach München zog. 2008 machte sie ihren Abschluss an der Hochschule für Fernsehen und Film München mit dem Kurzfilm “To Be A Good One”. In den Jahren 2008 bis  2012 war sie zudem künstlerische Mitarbeiterin an der HFF München.

Auf Wiedersehen zu den 23. Rüsselsheimer Filmtagen im Jahr 2016: 

Unser Applaus für Euch! Herzlichen Dank.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein Cinema Concetta e.V., Rüsselsheim