Die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung

Die Stiftung:

Die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung wurde am 30. September 1992 gegründet. Sie entstand aus dem Nachlass der am 22. Dezember 1991 bei Dreharbeiten tödlich verunglückten Filmemacher Martin Kirchberger, Ralf Malwitz und Klaus Stieglitz. Mit ihrer Arbeit möchte die Stiftung das Andenken an das Filmteam und 25 weitere Opfer des Unglücks bewahren. Als Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Rüsselsheim hat sie sich zur Aufgabe gemacht, insbesondere Kurzfilme satirischen, gesellschafts- und zeitkritischen Inhalts zu fördern. Die Förderung geschieht durch die Vergabe eines jährlichen Preises von zur Zeit 5.000 Euro anlässlich der Rüsselsheimer Filmtage. Die Sieger der Rüsselsheimer Filmtage werden durch Publikumswahl ermittelt.

Stifter:

Stefanie Hummel, Heinz Kirchberger, Michael Kirchberger, Renate Kirchberger, Eberhard Malwitz, Ingeborg Malwitz, Karin Malwitz, Ilse Stieglitz, Kai Stieglitz, Ralph Stieglitz, Uwe Stieglitz.

Zustifter:

Adam Opel AG, Kreissparkasse Groß-Gerau, Rüsselsheimer Volksbank, Stadt Rüsselsheim, Förderverein Cinema Concetta Rüsselsheim e. V.

Vorstand:

Reimo Frenzel, Thomas Frickel (2. Vorsitzender), Michael Kirchberger (Vorsitzender), Eberhard Malwitz, Kai Stieglitz.

Beirat:

Martina Frenzel (2. Vorsitzende), Rainer Hofmann-Battiston, Ingeborg Malwitz (Vorsitzende), Judith Renth, Maria Cristina Santandreu-Römer, Erich Kupfer.

Michael Kirchberger

m-kirchberger@gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein Cinema Concetta e.V., Rüsselsheim