Programm 2017

Unser Vorfilm

0.

VORFILM

Martin Kirchberger

Stuhl in Extremsituationen

 

Regie: Martin Kirchberger

Kamera: Norbert Miguletz

Darsteller: Martin Kirchberger

Produktion: Cinema Concetta Martin Kirchberger, Rüsselsheim

 

Deutschland 1986, 16 mm, s/w, 04:00 min

 

Ein Mann.

Ein Stuhl.

Und die freiwillige Feuerwehr der Stadt Dreieich.

Eigentlich kann da ja nichts mehr schiefgehen. Aber manchmal klappt die Verfilmung einer Kunstaktion dann doch nicht so, wie es ursprünglich geplant war. Gut, dass die filmischen Mittel in so einem Fall die Möglichkeit bieten, trotzdem noch etwas aus der Situation zu machen.

Mit ihrer Kunstaktion "Stuhl in Extremsituationen" brachten Martin Kirchberger und Norbert Miguletz 1986 nicht nur die Belastbarkeit eines ganz normalen Gebrauchsgegenstands, sondern auch den Künstler selbst an die Grenzen der Belastbarkeit. Egal, ob der Stuhl in neun Meter Höhe an einem Baum befestigt, ob er umgekehrt eingegraben oder hinter einem Auto her geschleift wurde: immer musste er benutzbar bleiben. Kirchbergers waghalsige Stunts wurden fotografisch dokumentiert und zu einer Foto-Ausstellung verarbeitet, der furiose Abschluss der Aktionen wurde zusätzlich auf Zelluloid gebannt und bekommt durch den strengen Blick und die (selbst-)kritischen Kommentare des Regisseurs nicht nur eine neue Ebene, sondern auch eine besondere satirische Qualität.

Wunder der Wirklichkeit ist das Generalthema satirischer Kurzfilme, die von der Gruppe um Martin Kirchberger mit wechselnder Aufgabenverteilung hergestellt wurden. Mit filmischen Mitteln, die dem Dokumentarfilm entlehnt sind, werden Phänomene der Wirklichkeit vorgestellt, über die man sich nur wundern kann. - Wundern Sie sich nicht, wenn Sie erfahren, dass die Schwerkraft nachlässt! Es gibt Anzeichen der schleichenden Veränderung unserer Wirklichkeit, die nur von besonders aufmerksamen Zeitgenossen wahrgenommen werden. ln „Buchholz bleibt" ist dies ein alter Seemann, der Anzeichen eines Gravitationsrückgangs feststellt und sich deshalb mit Eifer der Aufgabe widmet, die Bäume am Boden festzubinden. Genau wie Käpt'n Buchholz widmete sich Martin Kirchberger zusammen mit seinen Freunden den Phänomenen der Wirklichkeit, die gerade dabei sind, die Bodenhaftung zur sturen Plausibilität zu verlieren, um knapp über der Realität zu schweben.

 

Cinema Concetta Filmförderung

Matthias-Grünewald-Str. 62

65428 Rüsselsheim

Teil 1

1.

David M. Lorenz

#selfie

 

Regie: David M. Lorenz

Buch: David M. Lorenz

Kamera:Martin Gasch

Animation: Paul Weiss

Schnitt: David M. Lorenz

Ton: Inge Naning

Produktion: Filmmenschen Filmproduktion, David M. Lorenz & Paul Weiss

 

 

Deutschland 2017, Digital, Farbe, 07:00 min

 

Pärchen-Urlaub in Berlin. Alles ist wunderbar, doch dann will er ein Selfie machen...

Das Ende einer Liebe, aus Handyperspektive.

David Marius Lorenz wurde 1985 in Freiburg im Breisgau geboren. Nach dem Zivildienst in Australien arbeitete er bei Film und Fernsehen in München, bevor er nach Österreich zog, um „Theater-, Film- und Medienwissenschaften“ an der Universität Wien zu studieren. Es folgte ein Studium der „Audiovisuellen Medien“ (Fachrichtung Filmregie) in Berlin, das er mit Auszeichnung abschloss. Heute ist David freiberuflich als Regisseur und Autor in Berlin tätig. Seine Kurzfilme wurden bislang auf über 300 Festivals weltweit gezeigt und mehrfach ausgezeichnet.

2.

Tomer Eshed

Our Wonderful Nature

 

Regie: Tomer Eshed

Buch: Tomer Eshed

Animation: Lars Krüger

Art Direction: Alexander Pohl

Kamera: Dennis Rettkowski

Sound Design: Michal Krajczok

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 03:32 min

 

Der Film zeigt die Essgewohnheiten des gewöhnlichen Chamäleons, wie man sie noch nie zuvor zu Gesicht bekam.

Tomer Eshed wurde 1977 in Tel Aviv geboren und studierte nach dem Schulabschluss in Jerusalem in den Jahren 2004 bis 2009 an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam im Bereich Animation. Von 2010 bis 2016 arbeitete er als Mitbegründer und Regisseur für die Berliner Firmen „Talking Animals Animation Studios“ und „Lumatic“. Für die Münchner Constantin Film führte er Regie.

3.

Bahadir Bilal

Mein Freund der Deutsche

 

Regie: Bahadir Bilal

Buch: Bilal Bahadir, DolunayGördüm

Kamera: Christian Mario Löhr

Schnitt: Bilal Bahadir

Musik: Carlo Thomsen, Cem Karaca

Produktion: Claus Reichel

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 12:00 min

 

1963 in einem Hotelzimmer in Berlin. Gastarbeiter Mahmut Güzel erwartet seine Ausweisung zurück in die Türkei. Doch der deutsche Herr Thilo Schmidt vom Arbeitsamt und sein türkischer Dolmetscher Kani Kipcak sind gekommen, um ihm mitzuteilen, dass er in Deutschland bleiben muss, weil er gebraucht wird und verweigern ihm die Abreise. Mahmut jedoch lässt nichts unversucht, um das Land zu verlassen.

Bahadir Bilal wurde 1983 in Stadthagen geboren. Nach einem fünfjährigen Schulbesuch in der Türkei kehrte er 1999 in seine Geburtsstadt nach Deutschland zurück. Seit 2002 lebt er in Köln und machte zunächst eine Ausbildung zum Drogisten. Nach einem Jahr Berufserfahrung holte er das Abitur nach und ist seit 2012 Filmregiestudent an der Kunsthochschule für Medien in Köln.

4.

Daniel Moshel

MeTube 2

 

Regie: Daniel Moshel

Buch: Daniel Moshel

Kamera: Arturo Delano Smith

Schnitt: Christin Gottscheber

Produktion: Daniel Moshel, August Schram

Sound Design: Philip Preuss

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 05:00 min

 

Auf einem Jahrmarkt werden ein Amateurfilmer und sein Zuckerwatte essender Sohn auf ein ungleiches Paar aufmerksam: Eine alte gebrechliche Dame und ihr nerdiger vierzigjähriger Sohn August werben um die Gunst eines Kunden, der bereit ist, ihnen Geld für eine Aufführung der Oper Carmina Burana zu geben.

Daniel Moshel wurde 1976 in Offenbach am Main geboren und lebt derzeit in Wien. 2003 gründete er seine Filmproduktion Moshel Film. Nach einigen Sportdokumentationen, Image- und Werbefilmen produzierte er 2009 den Kunstfilm "Der Doppelgänger", der auf dem Short Film Festival Busan in Südkorea mit dem "Excellence Award" ausgezeichnet wurde. Mit seinem ersten Kurzfilm/Musikvideo „MeTube“ wollte er eine Hommage an die unzähligen Youtube User und Video Blogger schaffen. Der Film gilt bereits als Klassiker auf YouTube und lief auf über 300 Festivals wie bspw. dem Sundance Film Festival in Utah und erhielt bislang über 30 Auszeichnungen.

5.

Sophie Linnenbaum

PIX

 

Regie: Sophie Linnenbaum

Buch: Sophie Linnenbaum

Kamera: Leonard Caspari

Schnitt: Kai Eiermann

Ton: Tobias Festag

Musik: Jürgen Heimüller

 

Deutschland 2017, Digital, Farbe, 09:45 min

 

Babyfotos, Weihnachtsschnappschüsse, Einschulungsfotos, Urlaubsbilder, Hochzeitsfotos - unser Leben ist eine endlose Abfolge fotogener Momente…

Sophie Linnenbaum wurde 1986 in Nürnberg geboren. Sie studierte Psychologie, schreibt Theaterstücke für Kinder und dreht seit 2009 Kurzfilme, die auf nationalen und internationalen Festivals gezeigt und prämiert werden. Seit Oktober 2013 studiert sie Filmregie an der Filmuniversität Konrad Wolf in Potsdam. Ihr aktueller Film „[Out ofFra]me“ gewann zahlreiche Preise, zuletzt auf dem Filmschoolfest Munich den Panther-Price für die beste europäische Produktion und den Publikumspreis Award.

6.

Anne Heinze

Liftboy

 

Regie: Anne Heinze

Buch: Anne Heinze, Carolina Zimmermann

Kamera: Florian Strandl

Ton: Michael Ciesielski, Jose Santos

Produktion: Kevin Anweiler, Wenzel Steinmetz, Philipp Straetker

Schnitt: Anne Heinze

 

Deutschland 2016, Digital, s/w, 12:17 min

 

"Nummer 3 und 'n Kaffee, schwarz."

So klingen für Joe gestorbene Zukunftsträume. Nacht für Nacht sitzt er seine nicht enden wollenden Schichten in der schäbigen Provinz-Tankstelle ab. Tropfende Zapfsäulen anstelle feiner Künste. Als er jedoch auf einen asthmatischen Räuber trifft, scheinen Joe's Zukunftsaussichten plötzlich in ganz anderem Licht – und nicht nur seine eigenen.

Es braucht nur etwas mehr Kaffee und ein kleines Plüsch-Schwein.

Anne Heinze wurde 1993 in Salzwedel geboren. Nach dem Abitur 2012 sammelte sie Erfahrung als 2. Regieassistenz und Szenenbildassistentin bei verschiedenen Spiel- und Werbefilmproduktionen. Seit Oktober 2015 studiert sie Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München.

7.

Alice von Gwinner

Zwischen uns steht ein Salat

 

Regie: Alice von Gwinner

Buch: Alice von Gwinner

Kamera: Conrad Lobst

Ton: UliSeis, Florian Marquardt

Produktion: Alice von Gwinner, Uli Seis

Schnitt: David Schöley

Musik: Dominik Matzka

 

Deutschland 2017, Digital, Farbe, 07:48 min

 

Die Länge ihres Esstisches und der scheinbar unerreichbare Salat in der Mitte davon sind zum Symbol ihrer langsam vereisenden Beziehung geworden. Heute wird es endlich Zeit für einen Platzwechsel.

Alice von Gwinner kommt aus Hamburg und ist seit 2013 freiberufliche Mediengestalterin (Satz, Layout, Grafik) und Filmemacherin (Drehbuch, Regie) in Leipzig. Zuvor studierte sie Mediengestaltung an der Bauhaus Uni in Weimar.

8.

Kuesti Fraun

Smarter User

 

Regie: Kuesti Fraun

Kamera: Chris Brandl

Script & Text: Kuesti Fraun

Ton: Chris Brandl

Schnitt: Chris Brandl

Produktion: Chris Brandl

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 00:45 min

 

Ein Gebet an die neuen Götter der permanenten Erreichbarkeit.

Kuesti Fraun, 1976 in Deutschland geboren, in Berlin und Düsseldorf lebend, ist ein freier Filmemacher und Autor mit Spezialisierung auf kurzformatige Geschichten in Bild und Ton. Er hat ein abgeschlossenes Studium der Theater,- Film- und Fernsehwissenschaften und realisierte zahlreiche Ausstellungen und Aufführungen, u.a. auch im Louvre Museum Paris oder im Multimedia Art Museum in Moskau.

Pause

Teil 2

9.

Monika Tenhündfeld

Am Boden der Tatsachen

 

Regie: Monika Tenhündfeld

Buch: Marcus Sauermann

Kamera: Monika Tenhündfeld, Markus Gebhart

Animation: Monika Tenhündfeld, Matthias Parchettka, Harry Fast

Schnitt: Monika Tenhündfeld

Musik: Marius Kirsten

 

Deutschland 2017, Digital, Farbe, 4:00 min

 

Eine Hummel verirrt sich auf ihrem täglichen Flug in die Vorlesung einer Universität. Dort wird gerade das „Hummelparadoxon“ besprochen, das besagt, dass eine Hummel nicht fliegen kann. Ab diesem Zeitpunkt gerät ihr Weltbild ins Wanken und sie verliert den Glauben an sich selbst.

Monika Tenhündfeld, Jahrgang 1983, machte zunächst eine Lehre als Maler- und Lackiererin, ehe sie am Berufskolleg ihre Fachholschulreife machte. Sie studiert seit 2010 an der Filmakademie Baden-Württemberg mit der Fachrichtung Animation und Visual Effects, nachdem sie zuvor ihren Bachelor of Arts als Kommunikationsdesignerin an der HTWG Konstanz absolvierte.

10.

Rogier Hardeman

Die Hochzeitspolizei

 

Regie: Rogier Hardeman

Buch: Alexander Pfeuffer

Kamera: Mathias Geck

Ton: Max Hussel

Schnitt: Christian R. Timmann

Produktion: Alexander Pfeuffer, Christian R. Timmann, YOU WISH FILMS OHG

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 14:40 min

 

Der Russe Mikail wohnt glücklich verpartnert mit seinem Ehemann in Berlin. Eines Morgens steht Kommissar Böhnenkamp vor der Tür und unterstellt ihm eine Scheinehe: Es gebe Zeugen dafür, dass Mikail eine Geliebte hat und sein Schwulsein nur vorgibt! Doch nicht immer sind die Dinge, wie sie scheinen.

Der niederländische Theaterregisseur Rogier Hardeman, geboren 1972 in Utrecht, studierte Theaterwissenschaften in Amsterdam und inszeniert seit Anfang der Neunziger im deutschsprachigen Raum. Zudem ist er seit 2000 als freier Regieassistent bei verschiedenen internationalen Opernhäusern beschäftigt und arbeitete für das Theater Hebbel Am Ufer (HAU) in Berlin. „Die Hochzeitspolizei“ ist seine erste Arbeit als Filmregisseur.

11.

Erik Schmitt

The Santa Maria

 

Regie: Erik Schmitt
Buch: Erik Schmitt
Kamera: Johannes Louis
Schnitt: Steffen Hand
Musik: Felix Raffel
Produktion: Fabian Gasmia, Henning Kamm

Deutschland 2016, Digital, Farbe, s/w, 04:35 min

 

Ein Mann, der versehentlich eine Schatzkarte erhält, macht sich nun auf die Suche nach dem Schatz. Dabei muss er vorbei an Gangstern, einer hinterhältigen Witwe, einem korrupten Polizisten und einer hübschen Polizistin - nein, sie ist unwichtig.

Erik Schmitt, Jahrgang 1980, ist zusammen mit Stephan Müller Begründer von Kamerapferd - unter diesem Namen entstanden zahlreiche visuelle Kurzfilme, Musik Videos und Werbeclips, die sich mit diversen incamera Tricks auseinandersetzen, Stop Motion, Perspektivespiele, spezielle Sets. Der Kurzfilm „Nashorn im Galopp“ lief auf über 120 Festivals und gewann mehr als 60 Preise. Bei den Rüsselsheimer Filmtagen 2013 gewann der Film den 2. Platz. Derzeit arbeitet Schmitt zusammen mit Freunden und mit der Unterstützung von Wim Wenders und seiner Stiftung am Drehbuch für seinen ersten Langfilm.

12.

Karsten Kranzusch

Auf Sparflamme

 

Regie: Karsten Kranzusch

Buch: Karsten Kranzusch

Kamera: Jean-Pierre Gehrke, Kristian Lerch

Schnitt: Richard Jacobi

Ton: Hannes Sternkiker

Produktion: Klaus Blaudzun

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 19:00 min

 

Eine "integrative ganzheitlich Maßnahme" der Arbeitsagentur in einem Klassenraum voller Umschüler läuft aus dem Ruder und gleichzeitig werden die privaten Träume einer jungen Frau die Toilette heruntergespült. In nüchternen Bildern erzählt dieser Kurzfilm eine Rostocker Geschichte als rabenschwarze Groteske.

Karsten Kranzusch wurde 1974 in Rostock geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin und ist Mitglied des Filmemacher-Netzwerkes "Rostocker Schule".

13.

Markus Mischkowski

Der Wechsel

 

Regie: Markus Mischkowski

Co-Regie: Kai Maria Steinkühler

Buch: Markus Mischkowski

Kamera: KaPe Schmidt

Schnitt: Bernhard Reddig

Produktion: Markus Mischkowski

Musik: Robert Nacken, Pedja Avramovic

 

Deutschland 2016, Digital, s/w, 6:00 min

 

Ein entliehener 50 Euro-Schein wechselt die Besitzer und tilgt dabei alle Schulden – eine Parabel auf die aktuelle Schuldenkrise und Theorie der Geldzirkulation, als Hommage an den frühen Stummfilm in Szene gesetzt.

Markus Mischkowski, geboren 1966 in Köln, studierte nach dem Abitur Sprach- und Literaturwissenschaften in Berlin. Seit 1990 ist er Autor, Regisseur und Produzent (Westendfilme) zahlreicher Kurz- und Langfilme. 2000 / 2001 studierte er Drehbuch / Dramaturgie an der Internationalen Filmschule Köln. Zusammen mit Kai Maria Steinkühler schreibt und inszeniert er seit Mitte der 90er Jahre den Kölner Westendzyklus, eine Reihe von kurzen und langen, in schwarz-weiß gedrehten Spielfilmkomödien um die im Kölner Vorort Westend lebenden fiktiven Filmfiguren Mike und Alfred.

14.

Enzo Hoch

rich_smart_bot

 

Regie: Enzo Hoch

Co-Regie: Natascha Stogu

Buch: Enzo Hoch

Kamera: Christian Neuberger

Schnitt: Enzo Hoch

Ton: Philipp Hester

Animation: Lukas von Berg

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 05:59 min

 

Lilly kommt nach Hause, um mal wieder einen Abend ganz allein entspannt zu verbringen. Sie nimmt ein Bad mit einem Glas Champagner, genießt dazu ein paar Erdbeeren und bestellt kurzerhand einen Polarbärpelzmantel, den sie in einer Modezeitschrift entdeckt. Doch plötzlich entwickelt ihr modernes Heim ein ungewohntes Eigenleben.

Enzo Hoch machte 2014 sein Abitur in Frankfurt. Im Anschluss absolvierte er verschiedene Praktika bei diversen Werbefilmproduktionen. Kurz danach drehte er seine erste eigene Westernkömodie „OneShot 2 Men“ und einen Trailer für die Löwen Frankfurt. Seit Oktober 2015 studiert er Montage/Schnitt an der Filmakademie Baden-Württemberg.

15.

Irma Orozco

Don Ruperto

 

Regie: Irma Orozco

Buch: Irma Orozco

Kamera: Irma Orozco, Vera Lalyko

Schnitt: Irma Orozco

Ton: Daniel Cobé

Produktion: Irma Orozco

 

Deutschland 2017, Digital, Farbe, 11:05 min


Don Ruperto ist ein alter zynischer Mann, der sich nicht um die Gefühle anderer Menschen schert. Als er selber in eine Notlage gerät wird ihm dennoch geholfen.

Irma Orozco wurde 1983 in Guadalajara, Mexico, geboren. Seit ihrer Kindheit hat sie ein großes Interesse an Kunst. Sie lernte Malerei autodidaktisch und hatte zahlreiche Ausstellungen. Nach ihrem Grafik Design- und Musik-Studium an der Universität in Guadalajara, Mexico, vertiefte sie den Bereich Film in Europa mit zwei Studienabschlüssen. Derzeit lebt sie in Deutschland und arbeitet als freie Filmemacherin, Animatorin und bildende Künstlerin.

16.

Jon Frickey

Trump Super Soccer

 

Regie: Jon Frickey

Buch: Jon Frickey

Animation: Jon Frickey

 

Deutschland 2016, Digital, Farbe, 1:49 min

 

Keine Lust, immer beim Fußball-Videospielen zu verlieren? Außerdem haben sich die Gegner gegen Dich verschworen? Eben. Gut, dass TRUMP Entertainment jetzt dieses Videospiel auf den Markt bringt.

Jon Frickey wurde 1979 geboren, ist Amerikaner und lebt in Hamburg. Er ist seit 2006 selbständiger Trickfilmer und Illustrator. Zusammen mit Till Penzek betreibt er das Animationsbüro SFA. Zuvor arbeitete er zwei Jahre als Art Director bei Scholz & Friends Berlin.

Auf Wiedersehen im Jahr 2018 zu den
25. Rüsselsheimer Filmtagen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein Cinema Concetta e.V., Rüsselsheim